Bewegungsentwicklung nach Elfriede Hengstenberg

Die Gymnastiklehrerin Elfriede Hengstenberg (1892-1992) arbeitete mit Kindern in Berlin und entwickelte Bewegungsmaterialien nach dem Vorbild der Natur für den Raum. Ihr Ziel war es, Kindern, durch die verschieden kombinierbaren Materialien und beweglichen Bauelemente, selbständig zu ermöglichen, mit viel Spaß ihre Bewegungsfähigkeiten entdecken, entwickeln und entfalten zu können. Die Bewegungslandschaften laden zum Klettern, Balancieren, Springen, Rutschen oder Kriechen ein und ermöglichen den Kindern nach eigenem Ermessen die Entwicklung von Geschick und Freude an der Bewegung.

Selbständige Bewegungsentwicklung

Die weltweit anerkannten Grundsätze der Pikler- und Hengstenberg-Pädagogik bilden eine zuverlässige Basis für die motorische, emotionale und kognitive Entwicklung der Kinder während ihrer Zeit in WABE-Kitas.

Die Bewegungs(frei)räume unterstützen und fördern die natürlichen Bewegungs- und Persönlichkeitsentwicklung jedes Kindes durch ein durchdachtes Konzept. Eine anregende Umgebung bildet die Basis in allen WABE-Kitas und ermöglicht jedem Kind, sich in eigenem Tempo entfalten und entwickeln zu können.

Die Ausstattung mit Pikler-Materialien und Hengstenberg-Bewegungsgeräten ist Standard in unseren Kitas. Unsere Erzieherinnen und Erzieher bereiten die Räume nach den Ideen von Hengstenberg und Pikler vor und begleiten die Kinder auf ihren Entdeckungsreisen der eigenen Körperlichkeit, in dem sie sich barfuß bewegen. Die Erfahrungen übertragen die Kinder in ihren Alltag: Wie meistere ich wacklige Situationen? Was schaffe ich schon? Wenn ich mir zu viel zugemutet habe, kann ich zurück. Ich weiß, bei allem, was ich tue, kann ich mir Zeit lassen.  

Ergänzend bieten die Motorikzentren in unseren Einrichtungen vielfältige Angebote zur Förderung der Bewegungskompetenz unserer Kinder.

Bewegungsförderung nach Emmi Pikler

Die ungarische Kinderärztin Emmi Pikler (1902-1984) revolutionierte die Kleinkindpädagogik. Mit Ihrer Erkenntnis, die Persönlichkeit eines Kindes entfaltet sich am besten, wenn es möglichst selbstbestimmt seine Bewegungsentwicklung gestalten kann, trug sie entscheiden zum Bewusstseinswandel in der Arbeit mit Kleinkindern bei. Der Respekt vor der Eigeninitiative des Kindes und die Unterstützung seiner selbständigen Tätigkeit ist einer der vier Prinzipien der Pikler-Pädagogik. Die Basis bilden die Pflege und liebevolle Zuwendung sowie die Kommunikation mit dem Kind. Dazugehörig ist die Bewegungsentwicklung aus dem eigenen Antrieb des Kindes ohne lenkende und beschleunigende Eingriffe des Erwachsenen. Den dritten Aspekt bildet das freie Spiel, welches dem Kind ungestört im geschützten Raum nachgehen kann um Selbstvertrauen, Geschicklichkeit und Ausdauer zu entwickeln.

SitemapDatenschutzImpressum