WABE Konzept der Offenen Pädagogik der Achtsamkeit

Unser Bild vom Kind

Die Rahmenkonzeption gibt allen WABE-Einrichtungen verbindliche Grundvoraussetzungen ihrer Arbeit vor. Darauf aufbauend haben die einzelnen Leitungen die Möglichkeit, diesen vorgegebenen Rahmen nach eigenen Wünschen zu füllen.

Die Eigenständigkeit der WABE-Einrichtungen besteht darin, dass sie sich in der Arbeit an den Bedürfnissen der Kinder orientieren. Zahlreiche Gesichtspunkte finden hier Berücksichtigung durch das Angebot, die Gestaltung der Räumlichkeiten und Einbeziehung des Umfeldes. Konsequenterweise wirken die Einrichtungen von Standort zu Standort, von Stadtteil zu Stadtteil sehr unterschiedlich.

Es ist unser Wunsch, durch ein bewusstes Leben die Alltagswelt durchschaubarer zu machen. Dabei vermitteln wir den Kindern Halt, Zuverlässigkeit und Vertrauen, um sie für ihr Leben nach der Kindergartenzeit zu stärken.

Einig sind wir uns in der Aussage, dass wir in unserem Angebot keine gezielten „Beschäftigungen“ und mechanischen Übungen von Fertigkeiten wollen, die an einer Leistung im Sinne von Benotung und Kontrolle gemessen werden könnten. Von Kindern ist diese Messlatte nicht erfunden worden, sondern es entspricht eher der Haltung von Erwachsenen, Leistungsziele vorzugeben und einzufordern.

Unsere Aufgabe ist es daher, einen Platz für Kinder zu schaffen, an dem sie sich in ihrer eigenen Weise, zu eigenen Bedingungen und in ihrem eigenen Tempo entwickeln können. Die Mitarbeiter*innen sind in diesem Rahmen Begleiter*innen vieler verschiedener Situationen und Möglichkeiten. Der Alltag bietet für jedes Kind Stationen, um etwas zu entdecken, zu erfahren und auszuprobieren. 

SitemapDatenschutzImpressum